KurdAid, Unterstützung für soziale Projekte in Kurdistan
  Wir Ziel Statuten    
Stand: 13. Mai 2016
 

 

I. Name, Sitz und Zweck


Art. 1 Name

KurdAid ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB , der parteipolitisch und konfessionell neutral ist.


Art. 2 Sitz

Der Sitz des Vereins befindet sich in Zürich.


Art. 3 Zweck

Der Zweck des Vereins besteht darin, der Armut in Kurdistan entgegenzuwirken. In diesem Sinne werden Projekte entwickelt oder unterstützt, welche bedürftigen Menschen, insbesondere rechts- und schutzlosen Frauen, Kindern und Jugendlichen sowie behinderten Menschen ein menschenwürdiges Leben ermöglichen.

Der Verein ist bestrebt, langfristige und selbsttragende Projekte vor Ort zu fördern.

Der Verein verfolgt keine kommerziellen Zwecke und erstrebt keinen Gewinn.

II. Organisation und Zuständigkeit


A. Mitgliedschaft


Art. 4 Mitglieder

Natürliche oder juristische Personen können jederzeit die höchstpersönliche Vereinsmitgliedschaft erwerben, sofern sie die Statuten anerkennen und den Vereinszweck fördern.

Art. 5 Aufnahme und Ausschluss

Der Vorstand beschliesst einstimmig über die Aufnahme von Mitgliedern.

Der Mitgliederausschluss erfolgt durch die Vereinsversammlung und auf Antrag des Vorstands.


Art. 6 Austritt

Der Austritt von Mitgliedern kann jederzeit erfolgen.


Art. 7 Beiträge der Mitglieder

Diese werden jährlich durch die Vereinsversammlung festgelegt. Sie betragen jedoch höchstens 100.- Fr.


B. Organe


Art. 8 Die Organe des Vereins sind:

- Die Vereinsversammlung
- Der Vorstand
- Die Kontrollstelle


Art. 9 Vereinsversammlung

Die Versammlung der Mitglieder ist das oberste Organ des Vereins.

Ordentliche Vereinsversammlungen finden jährlich im ersten Halbjahr statt.

Eine ausserordentliche Vereinsversammlung kann vom Vorstand selbst oder auf schriftliches Begehren eines Fünftels der Mitglieder einberufen werden.


Art.10 Einberufungsvorgang

Die schriftliche Einladung zur Vereinsversammlung erfolgt mindestens 3 Wochen vorher durch den Vorstand und unter Angabe der Traktanden.

Eine Erweiterung der Traktanden auf Wunsch der Mitglieder ist möglich, wenn das betreffende Begehren dem Vorstand mindestens eine Woche vor dem Versammlungstermin eingereicht ist.


Art.11 Befugnisse der Vereinsversammlung

Die Vereinsversammlung hat die oberste Aufsicht über die Tätigkeiten der anderen Organe.

Die Vereinsversammlung beschliesst über:

- Wahl der/des Präsidentin/en und der übrigen Vorstandsmitglieder sowie der Kontrollstelle
- In begründeten Fällen, jederzeitige Abberufung der/des Präsidentin/en und der übrigen Vorstandsmitglieder sowie der Kontrollstelle
- Anträge der Mitglieder und des Vorstands
- Abnahme des Jahresberichts und der Jahresrechnung
- Abnahme des Berichts der Kontrollstelle
- Abnahme des Budgets
- Festsetzung der Mitgliederbeiträge
- Änderung der Statuten
- Fusion oder Auflösung des Vereins


Art.12 Beschlussfassung

Der/Die Präsident/in des Vorstands führt den Vorsitz an der Vereinsversammlung.

Wahlen und Abstimmungen finden in der Regel offen statt. Auf Antrag können die Stimmen auch schriftlich abgegeben werden.

Die Beschlüsse werden durch die Mehrheit der Stimmenden gefasst. Bei Stimmengleichheit gibt der/die Vorsitzende den Stichentscheid.

Für Statutenänderungen sind Zweidrittel der Stimmen erforderlich.


Art.13 Vorstand

Der Vorstand wird von der Vereinsversammlung für eine Amtsdauer von 2 Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

Der Vorstand besteht aus vier Personen, nämlich dem/der Präsidenten/in, dem/der Vizepräsidenten/in, dem/der Aktuar/in und dem/der Kassier/in. Er konstituiert sich selbst.

Die Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig und haben grundsätzlich nur Anspruch auf Entschädigungen ihrer effektiven Spesen und Barauslagen. Für besondere Leistungen einzelner Vorstandsmitglieder kann eine angemessene Entschädigung ausgerichtet werden.

Bei Abwesenheit des/der Präsidenten/in übernimmt der/die Vizepräsident/in dessen/deren Funktionen.



Art.14 Vertretung nach aussen

Der Vorstand hat das Recht und die Pflicht, nach den Befugnissen, welche die Statuten und die Vereinsversammlung ihm einräumen, die Angelegenheiten des Vereins zu besorgen und den Verein zu vertreten.

Rechtsverbindliche Unterschrift führt der/die Präsident/in und der/die Kassier/in einzeln.


Art.15 Befugnisse des Vorstands

Der Vorstand hat insbesondere folgende Befugnisse:

- Wahrung der Interessen des Vereins und Entscheid in allen Belangen, welche nicht ausdrücklich der Vereinsversammlung vorbehalten sind
- Einberufung und Leitung der Vereinsversammlung (s. Art. 9 und 10)
- Aufnahme und Antrag auf Ausschluss von Mitgliedern (s. Art. 5)
- Vorlage des Jahresberichts, der Jahresrechnung und des Budgets an die Vereinsversammlung
- Vollzug der Beschlüsse der Vereinsversammlung
- Aufsicht über die dem Zweck dienenden Projekte
- Verwaltung des Vereinsvermögens
- Einsetzen von Kommissionen, Ausschüssen und Arbeitsgruppen zur Erfüllung besonderer Aufgaben


Art.16 Beschlussfassung

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Mitglieder anwesend sind.

Bei Stimmengleichheit gibt der/die Präsident/in den Stichentscheid.


Art.17 Kontrollstelle

Die Vereinsversammlung wählt die Kontrollstelle für die Dauer von 2 Jahren. Diese besteht aus zwei Revisoren, welche nicht Vorstandsmitglieder sind.

Die Kontrollstelle überprüft die Jahresrechnung des Vereins und erstattet der Vereinsversammlung jährlich darüber schriftlich Bericht. Sie kann Letzterer aber auch Vorschläge bzw. Anträge unterbreiten.



III. Finanzielles und Haftung


Art.18 Finanzielles

Das Vermögen des Vereins besteht aus Mitgliederbeiträgen (s. Art. 7 und 11), Spenden, Legaten, Zuwendungen, staatlichen Zuschüssen und Erträgen aus besonderen Aktivitäten zugunsten des Vereins.

Die Mitglieder haben zu keiner Zeit Anspruch auf das Vereinsvermögen.


Art.19 Jahresrechnung

Das Rechnungsjahr entspricht dem Kalenderjahr. Die Jahresrechnung ist spätestens bis Ende März des darauf folgenden Jahres abzuschliessen.

Der Finanzhaushalt und die Rechnungsführung müssen den Grundsätzen der Wahrheit und Transparenz entsprechen.


Art.20 Haftung

Für die Verpflichtungen des Vereins haftet ausschliesslich sein Vermögen. Eine persönliche finanzielle Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen, ausgenommen bei strafbaren Handlungen.


IV. Fusion / Auflösung


Art.21 Fusion

Die Fusion des Vereins bedarf der Zustimmung einer 2/3 Mehrheit der Stimmberechtigten.


Art.22 Auflösung

Die Auflösung des Vereins bedarf der Zustimmung einer 2/3 Mehrheit der Stimmberechtigten, welche alsdann auch über den Liquidationsvorgang entscheidet.

Nach der Auflösung des Vereins wird das verbleibende Vermögen zweckgebunden für die Unterstützung von Strassenkindern und behinderten Menschen in Kurdistan verwendet. Eine Verteilung unter die Mitglieder ist ausgeschlossen.

V. Schlussbestimmung


Art. 23 Organisationsbestimmun

Anträge an den Vorstand können auch auf dem elektronischen Wege (Internet) erfolgen.

 

Nach oben